14.10.2016 17:47 Alter: 254 days

EM TEAM-TURNEN


Maribor ist Austragungsort der EM 2016.

David Berchtel (V), Felix Bischof (V), Clemens Brunner (V), Elias Höck (V), Max Jochum (V), Moritz Jochum (V), Julian Knoll (V), Emanuel Köb (V), Dominik Schwendinger (V), Robin Wadl (K), Lorenz Zweier (V). Trainer: Gerhard Zweier, Flora Bolter, Ruben Wagner

Juniorinnen: Julia Böhler (Wolfurt), Cornelia Fußenegger (Hohenems), Magdalena Gasser (Wolfurt), Tamara Heinzle (Wolfurt), Chantale Kobelt (Lustenau), Lara König (Wolfurt), Felicitas Ploner (Hohenems), Elena Reiter (Höchst), Madlen Schneider (Höchst), Selina Tomasini (Wolfurt), Marion Weinl (Hohenems), Raphaela Wund (Lustenau). Trainer: Flora Bolter, Ruben Wagner

Cornelia Bucher (V), Anna Bürger (K), Julia Bürger (K), Magdalena Dworzak (V), Julia Mäser (V), Patricia Mathis (V), Julia Mikusch (K), Sandra Mikusch (K), Annika Schneider (V), Nina Schurian (K), Lorena Vetter (V) und Tabea Zirnig (K). Trainer: Florian Wadl, Brigitte Kalb

In Maribor (Slowenien) wurde vom 12. Bis 15. Oktober die EM im Team-Turnen ausgetragen. Im Feld von 45 Elite- und Junioren-Teams aus 13 Ländern waren drei österreichische Nationalteams am Start. Vorarlbergs Turnerinnen und Turner bilden einen beachtlichen Teil dieser Teams; mit dabei waren Aktive des Turnsportzentrums Dornbirn, der TS Wolfurt, Tecnoplast TS Höchst, TS Hohenems und TS Lustenau.

 

ÖFT Pressemeldung (Robert Labner):
Österreich Fünfter im EM-Finale der Team-Turner.

Österreichs Männerteam schaffte im Finale der Europameisterschaft im Team-Turnen in Maribor (Slowenien) den fünften Rang. Mit einer nochmaligen Steigerung gegenüber der Qualifikation – wo man bereits so gut wie nie zuvor gepunktet hatte – wurde Frankreich geschlagen. Dänemark verteidigte seinen EM-Titel vor Schweden, Norwegen und Portugal.

David Berchtel, Felix Bischof, Clemens Brunner, Elias Höck, Max und Moritz Jochum, Julian Knoll, Emanuel Köb, Dominik Schwendinger, Robin Wadl und Lorenz Zweier hatten in der Entscheidung der sechs besten Teams dieser EM nichts zu verlieren. Als Sechste für das Finale qualifiziert, lautete das Motto daher „Angriff und volles Risiko“. Das zahlte sich aus.

Trainer Gerhard Zweier: „Gegenüber den 50.016 Qualifikationspunkten gelang uns mit 52.300 mit annähernd perfekten Leistungen im Finale eine erneute Steigerung. Eine großartige Mannschaftsleistung, auf die wir alle sehr stolz sind.“ Die direkten Kontrahenten aus Frankreich legten zwar in der Entscheidung ebenfalls zu (von 51.000 auf 51.116), jedoch nicht so deutlich wie die ÖFT-Auswahl.

Julian Knoll stellvertretend für das Team: „Das Ziel hatten wir mit der Final-Qualifikation schon erreicht. Wir riskierten mit einer höheren Schwierigkeit am Trampolin alles, um unsere geringen Chancen gegen Frankreich zu nutzen. Das hat mit unserem fast makellosen Wettkampf ausgezeichnet funktioniert.“

Team-Turnen besteht aus einem Dreikampf mit gemeinsamem Tumbling („Tempo-Bodenturnen“), Minitrampolin-Springen und Akrobatik-Showtanz. Es stammt aus Skandinavien, wo diese Art des Turnens – noch vor den olympischen Disziplinen – die am weitesten verbreitete und populärste ist.

Bei der EM werden Elite- und Junioren-(U19)-Bewerbe in den Kategorien weiblich, männlich und mixed ausgetragen. Mit einer einzigen Ausnahme (Junioren-Bronze männlich an Großbritannien) gingen in Maribor 2016 alle Medaillen ebenso wie (ausnahmslos) schon 2014, 2012 und 2010 an Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland und Island. Österreich war in der Hälfte der Bewerbe am Start. Neben dem fünften Männerrang wurden ein siebenter der Frauen und ein achter der Juniorinnen verbucht.

 

Auf dem yotube-Kanal der UEG (= Europäischer Turnverband) stehen viele Videos der EM zu Verfügung.

Gerd Kogler und Kilian Hellenstainer haben eine große Auswahl an Fotos übermittelt.

Ausführliche Berichte, Ergebnisse und vieles mehr des ÖFT zur EM