15.05.2017 15:51 Alter: 155 days

Weltcup-Finale an den Ringen


Michael Fußenegger (hier an den Ringen bei der EM 2017) erreichte beim Challenger-Weltcup das Finale.

Aufgrund ihrer Resultate im Zuge der Qualifikationswettkämpfe für die Europameisterschaften hatten sich Michael Fussenegger, Dirk Kathan und Lorenz Rüf im heurigen Frühjahr Startplätze für die Challenge-Cup-Wettkämpfe sichern können. Einer davon fand am 13. Mai im slowenischen Koper statt, wobei es für das Ländle-Trio durchaus erfreuliche Ergebnisse zu vermelden gab.

So schaffte Michael Fussenegger mit tollen 13,65 Punkten den Finaleinzug an den Ringen. Dort konnte er sich punktemäßig nochmals leicht steigern und belegte in einem sehr starken internationalen Teilnehmerfeld als zweitbester Europäer den respektablen 7. Rang!

 „Ich bin sehr zufrieden und glücklich, das ist eine schöne Belohnung für die harte Aufbauarbeit nach meinen Verletzungen“, meinte Fussenegger, um anzufügen: „Und natürlich bin ich jetzt top-motiviert, weiter meine Grenzen zu suchen.“ Das Ringefinale gewann der 2016-Olympiazweite Artur Zanetti (Brasilien) vor Chinas Ng Kiu Chung und Marco Lodadio aus Italien.

Dirk Kathan klassierte sich bei seinen beiden Einsätzen sowohl am Boden (als 16. von 27 Startern) als auch am Seitpferd (als 18. von 37 Startern) im Mittelfeld. Ihm fehlte jeweils ca. ein Punkt auf eine mögliche Finalqualifikation, wobei dies großteils an den im Vergleich zur internationalen Spitze zu niedrigen Ausgangswerten lag.

Lorenz Rüf absolvierte bei seiner Challenge-Cup-Premiere ebenfalls zwei Einsätze. Am Barren belegte er direkt hinter seinem ÖFT-Kollegen Alexander Benda Platz 17, am Reck konnte er Alexander sogar auf Distanz halten und klassierte sich auf Rang 19.