24.06.2017 12:40 Alter: 115 days

Großartiger Turnsport und Show in Vollendung


Die Gruppe der TS Göfis im World-Team.

Der TV Balzers am Boden.

Synchron ausgeführte Trampolin-Sprünge.

Ästhetik mit den Gymnastinnen der TS Röthis.

Das Tanzhaus Hohenems war auch mit dabei.

Team-Turnen mit hohem Tempo auf der Air-Track.

Akrobatik von Novus, TS Mäder.

Tanz zu Walzerklängen von den kleinsten Mädchen.

Das war großartig! Die Gymnaestrada-Show der Vorarlberger Turnerschaft ging am 14. Oktober im Bregenzer Festspielhaus in zwei Aufführungen mit jeweils elf Gruppen über die Bühne – und war auf allen Linien ein großer Erfolg. Spektakulär, anführend, originell und dynamisch waren die Darbietungen, harmonisch die Mitgestaltung des Jugendsinfonieorchesters Mittleres Rheintal.

Fulminante Shows von Aktiven der Turnvereine aus Röthis, Dornbirn, Hohenems, Göfis, Mäder, Wolfurt, Lustenau und Höchst begeisterten das Publikum, Gäste aus Niederösterreich, der Schweiz, Liechtenstein und Deutschland bereicherten das Programm. Turnen an Ringen, Gymnastik, Trampolinsprünge bis zum Dreifachsalto, Tanz, Akrobatik und vieles mehr – die VTS-Turnshow 2017 war ein großer Tag für den Turnsport im Land.

 Die Fotos der ersten Vorstellung sind in einer Galerie online. (c) B. Reis

Die Fotos der zweiten Aufführung sind online. (c) K. Hellenstainer

 

Turnsport und Show in Vollendung

Das war großartig! Die Gymnaestrada-Show der Vorarlberger Turnerschaft ging am 14. Oktober im Bregenzer Festspielhaus in zwei Aufführungen mit jeweils elf Gruppen über die Bühne – und war auf allen Linien ein großer Erfolg. Spektakulär, anführend, originell und dynamisch waren die Darbietungen, harmonisch die Mitgestaltung des Jugendsinfonieorchesters Mittleres Rheintal.

Spektakuläre Elemente gab es gleich zu Beginn der Show: Die Turnerinnen und Turner des Schweizer Vereins TV Wald schwangen sich an sechs parallel aufgestellten Ringen bis zur Decke des Festspielhauses. Anrührend waren die in weißen Kleidern tanzenden Mädchen des Turnsportzentrums Dornbirn und des Gymnastik-Kaders; Walzerklänge des Orchesters und Choreografie harmonierten perfekt. Das Tanzhaus Hohenems, eine gemischte Gruppe mit behinderten und nicht behinderten Tänzerinnen, zeigte bewegende Elemente.

Besonderen Applaus gab es für ein Mädchen, das trotz körperlicher Einschränkungen eine von Menschen gebildete Brücke überschritt. Die Liechtensteiner Turnerinnen und Turner aus Balzers brachten ihre Trampolinsprünge, Hebeelemente und Bodenübungen perfekt auf den Punkt, sodass Landungen und Sprünge exakt zur Live-Begleitung des Orchesters passten. Klassische Turngeräte wie Ringe, Balken und Pferd bildeten den Rahmen einer gelungenen Gerätekombination der Landeskader des Kunstturnens, ästhetische Gymnastik mit Bändern rundete diesen Programmpunkt ab.

Erfrischend originell setzten die Ostalbhurgler aus Abstgmünd (D) Sprungböcke ein. Die Turngeräte wurden geschoben, gelegt, auf den Kopf gestellt und bildeten die Basis verschiedener Hebefiguren. Zwei Gruppen des Abends boten Akrobatik auf höchstem Niveau: sowohl die „Freaks“ aus Niederösterreich als auch die Formation „Novus“ der TS Mäder rissen das Publikum mit. Spektakuläre Würfe, effektvolle Tanzelemente und Menschenpyramiden mit bis zu vier Ebenen waren die Besonderheiten dieser Shows.

Dynamisch und schwungvoll trat die Turnerschaft Göfis auf. Die Choreografie „World-Team“ ist eine Großgruppenvorführung, konzipiert für die Gymnaestrada 2019; die Turnerinnen und Turner auf Göfis präsentierten den Tanz attraktiv und beherzt. Licht- und Leuchteffekte perfekt in Szene gesetzt und verbunden mit Tanz und Gymnastik waren die Elemente einer großartigen Show der Turnerschaft Röthis. Den fulminanten Abschluss des Abends bildete das Team-Turnen: Show-Tanz, Tempo-Bodenturnen auf der Air-Track und Trampolinsprünge mit einem Dreifachsalto zum Schlusspunkt: die VTS-Turnshow 2017 war ein großer Tag für den Turnsport im Land.

Bewährt hatte sich auch die Infrastruktur des Festspielhauses, das zum ersten Mal als Austragungsort der Turn-Show diente. Mit Stil und Humor führte Moderator Markus Linder durch Programm. Ein besonderer Dank geht an Britta Hafner und Kerstin Beiter. Sie hatten das erfolgreiche Gesamtkonzept entwickelt und für die gelungene Umsetzung gesorgt. (Text: Burkhard Reis)