01.09.2017 12:13 Alter: 23 days

Elisa Hämmerle ist im Heeresleistungszentrum


Elisa Hämmerle ist im Heeressportzentrum aufgenommen.

Im Sommer standen fünf Wochen Grundausbildung an.

Ende August absolvierte Elisa (ganz links) ein Trainingslager in Finnland bei ihrem ehemaligen Trainer Laurens Van der Hout.

Vorarlbergs Spitzenturnerin Elisa Hämmerle hat mit einem Wirtschaftsstudium begonnen und ist nach erfolgreicher Grundausbildung beim Heer seit kurzem auch Mitglied des Heeresleistungszentrums Innsbruck. Im Training läuft es nach dem Achillessehnen-Riss, erlitten beim Olympic-Test-Event im April 2016, schon wieder rund. Das Niveau vor der Verletzung ist aber noch außer Reichweite: „Ich habe die Landungen in den letzten Wochen auf weichen Matten ausgeführt. Wenn ich auf den härteren Wettkampfmatten lande, merke ich, dass meine Gelenke diese Belastungen noch nicht gewohnt sind.“

Ihre weiteren Ziele lässt die 21-jährige Lustenauerin offen: „Ich habe vor, Mitte September beim Weltcup in Paris an einzelnen Geräten erstmals wieder an einem Wettkampf teilzunehmen. Wenn ich meinen derzeitigen Leistungsstand mit jenem vor der Verletzung vergleiche, dann stehe ich derzeit bei nur 50 Prozent. Vor allem die Landungen sind noch nicht stabil.“

Wenn die Leistungskurve nach oben geht, dann wären die Staatsmeisterschaften in Wolfurt im Juni 2018 und die Team-EM im August 2018 weitere Ziele.