01.10.2017 15:27 Alter: 48 days

TSZ Dornbirn stellt die Landesmeisterinnen


Die Elite-Siegerinnen des TSZ Dornbirn.

In Aktion beim Boden-Showtanz.

Das siegreiche Höchster Mixed-Team der Jugend1.

Am 7. Oktober wurden in Höchst die Vorarlberger Landesmeisterschaften im Team-Turnen ausgetragen. Im Feld von 26 Teams mit 217 Aktiven aus acht Vereinen sicherte sich das Turnsportzentrum Dornbirn den Landesmeistertitel der Elitestufe vor der TS Lustenau und der TS Wolfurt. In der Medaillenbilanz lag das TSZ Dornbirn mit drei Mal Gold, zwei Mal Silber und einer Bronzemedaille voran, dicht gefolgt von den Gastgebern der TECNOPLAST TS Höchst, die sich bei den Juniorinnen mit 42,45 Punkten knapp vor Dornbirn (42,15 Punkte) an die Spitze setzten. Insgesamt blieben im Dreikampf mit Tempo-Bodenturnen, Showtanz und Minitrampolin-Sprüngen drei Goldmedaillen in Höchst.

Über Medaillen freuten sich außerdem die Team-Turnerinnen und Turner der TS Wolfurt (1/3/2), TS Lustenau (0/1/1), TS Mäder (0/1/0) sowie die TS Egg. Der Bregenzerwälder-Turnverein hatte sich erstmals mit einer Mannschaft an den Team-Turn-Bewerben beteiligt und gewann eine Bronzemedaille. Ein erfreulicher Trend zeigte sich bei den Teilnehmerzahlen: 26 Mannschaften und 217 Aktive waren Vergleich mit der LM 2016 (damals 21 Teams, 160 Aktive) und der LM 2015 (17 Teams, 150 Aktive) ein Spitzenwert. Die Begeisterung für die im Jahr 2000 eingeführte Sparte der Vorarlberger Turnerschaft nimmt weiter zu.

Weitere Vereine im Feld der Landesmeisterschaften 2017: TS Hohenems und Sparkasse SG Götzis sowie ein Gast-Team des Turnvereins Mondsee aus Salzburg.

Für die Vorarlberger Teams steht jetzt die Vorbereitung auf den Saisonshöhepunkt auf dem Programm: Am 11. November werden in Klagenfurt die Staatsmeisterschaften im Team-Turnen ausgetragen.

Die Landesmeisterinnen 2017 (Elite): Julia Mäser, Cornelia Bucher, Leonie Hämmerle, Johanna Wachter, Jana Kopf, Laura Schabmann, Lisa Schabmann, Hannah Schmid, Valentina Anwander und Liliane Simma.

Zum Download der Ergebnisse

288 Fotos der Bewerbe –> Danke an den Fotografen Kilian Hellenstainer