19.10.2017 15:59 Alter: 30 days

Starke Nicole Weinl bei der RG-Staatsmeisterschaft


Nicole Weinl bei der ÖM in Dornbirn.

Die Staatsmeisterschaften der Rhythmischen Gymnastik am 21. und 22. Oktober standen zwar im Zeichen von Nicol Ruprecht. Sie gewann in Dornbirn alle fünf Einzelbewerbe – Mehrkampf und vier Geräte. Im Kampf um die weiteren Medaillen bot diese Staatsmeisterschaft hingegen Spannung, wie schon seit Jahren nicht mehr. Die hinter Ruprecht nachdrängende junge Generation hat zwar noch Respektabstand. Doch mehrere Entscheidungen fielen knapp aus. Mehrkampf-Silber sicherte sich überraschend die Grazerin Julia Meder (20) vor der gleichaltrigen heurigen EM-Teilnehmerin und Vorarlberger Lokalmatadorin Nicole Weinl.

Bei der ÖM 2016 in Innsbruck hatte Nicole Weinl (TS Röthis) verletzungsbedingt auf ein Antreten verzichten müssen, in Dornbirn gelang mit Rang drei im Mehrkampf der Sprung aufs Podest in der Elite. Dass Nicole bei einem idealen Mehrkampf sogar Platz zwei erreichen hätte können, zeigte sie in den Final-Wettkämpfen: Dort war sie mit drei Mal Silber und zwei Mal Bronze deutlich auf der zweitbesten Position. Schade, dass diese ÖM der letzte Wettkampf Nicole Weinl war: nach dem Bewerb erklärte sie überraschend ihren Rücktritt. Die VTS bedankt sich bei der EM-Teilnehmerin und mehrfachen Juniorinnen-Meisterin.

Die VTS war mit zwei weiteren Gymnastinnen in der Elite vertreten: Klara Welzig (TS Hohenems) wurde fünfte, Alina Wiener belegte Rang 7. Sowohl für Klara Welzig als auch für Alina Wiener war Dornbirn die erste ÖM mit einem Start in der höchsten Kategorie der Elite. Die geschlossene Leistung der drei Vorarlbergerinnen in dieser Stufe brachte der VTS zudem den Sieg in der Teamwertung; dafür werden die Bundesländer entsprechend der Summe ihrer besten Einzelergebnisse gereiht.

Einen herausragenden Erfolg gab es für Teresa Welzig von der TS Hohenems: Sie siegte im Mehrkampf der Juniorinnen 2 (U14) – über sechs Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierte Gymnastin unterstrichen die starke Leistung. Einen dritten Rang gab es außerdem für die VTS-Gymnastinnen in der Team-Wertung (Katharina Amann, Teresa Welzig, Emily Chabai) bei den Juniorinnen.

Ein herzlicher Dank gilt Fachwartin Annires Marchetti sowie allen Eltern der Gymnastinnen, die großen Einsatz brachten, um die Tennishalle im Messegelände ansprechend umzubauen, sodass der Wettkampf in schöner Atmosphäre über die Bühne ging.

Zu den Fotos von Kilian Hellenstainer

Zum Download der Ergebnisse