19.11.2018 19:50 Alter: 27 days

Turnsportzentrum Dornbirn holt achten Titel im Team-Turnen bei ÖM in Lustenau


Die Staatsmeisterinnen 2018, vorne: Lorena Vetter, Lisa Bitschi, Leonie Hämmerle, Jana Kopf, Valentina Anwander.

Bei den Staatsmeisterschaften in Lustenau gingen sechs von acht Klassensiegen an die Vorarlberger Turnerschaft | 28 Mannschaften mit 270 Turnerinnen und Turnern bildeten das Feld der Staatsmeisterschaft 2018 im Team-Turnen. Über 1000 Zuschauer verfolgten die Titelkämpfe in der Lustenauer Gymnasiumturnhalle.

In der Elite-Klasse gab es einen spannenden Zweikampf zwischen dem Damen-Team des Klagenfurter Turnvereins und den Elite-Turnerinnen des Turnsportzentrums Dornbirn. Am Minitrampolin gelang es den Kärntnerinnen, einen Vorsprung gegenüber den Rekordmeisterinnen aus Vorarlberg zu erturnen. Eine stärkere Tumbling-Performance des Turnsportzentrums sowie eine großartige Boden-Kür mit 17,6 Punkten als Tageshöchstwertung ergaben aber letztendlich den deutlichen Vorsprung von über drei Punkten für die neuen Staatsmeisterinnen 2018.

Lorena Vetter, Lisa Bitschi, Leonie Hämmerle, Jana Kopf, Valentina Anwander, Cornelia Bucher, Annika Schneider, Hannah Schmid, Lisa Schabmann, Laura Schabmann und Johanna Wachter gewannen somit den achten Titel; bis 2013 hatte des TSZ sieben Siege verbucht, nach vier Jahren Unterbrechung gelang in Lustenau eine weitere Goldmedaille in der Königsklasse des Team-Turnens.

In der Gesamt-Bilanz des wichtigsten nationalen Wettkampfes im Team-Turnen zeigte sich die Überlegenheit der Vorarlberger Vereine: sechs von acht Klassensiegen gingen an VTS. Mit drei Mal Gold, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen lag das TSZ an der Spitze, dicht gefolgt von der Turnerschaft Wolfurt mit zwei Gold- einer Silber und einer Bronzemedaille. Die veranstaltende Turnerschaft Lustenau erntete viel Lob für die hervorragende Organisation der Staatsmeisterschaft. Zudem freuten sich die Lustenauerinnen über den Sieg in der Wertung der Mini-Teams. Ebenfalls stark präsentierten sich die Nachwuchsturnerinnen der Tecnoplast TS Höchst (zwei Mal Silber) sowie die Turnerschaft Hohehems (Rang 5 in der Jugend 2) als fünfter Vorarlberger Verein im Starterfeld.

Im Rahmen der Siegerehrung wurde Rosa Dvoracek für ihr Engagement geehrt; sie engagierte sich am Sportgymnasium Dornbirn für die damals neue Sportart Team-Turnen, sodass 2001 erstmals eine Staatsmeisterschaft ausgetragen werden konnte. Außerdem erhielten die Turnerinnen der ÖFT-Nationalteams Auszeichnungen des Verbandes; sie hatten sich im Oktober erfolgreich an der Europameisterschaft in Odivelas/Portugal beteiligt.

 Zu den Ergebnissen

Zur großen Fotogalerie der VTS mit 180 Aktions und 50 Gruppen sowie Siegerehrungs-Fotos (c) Burkhard Reis