16.12.2018 11:33 Alter: 69 days

Der Dornbirner Kunstturn-Staatsmeister Lorenz Rüf ist zurückgetreten


Liga-Wettkampf 2016.

Lorenz Rüf, Flugteil am Reck bei der ÖM 2018 in Wolfurt.

Lorenz Rüf (zweiter von rechts) als Mannschafts-Staatsmeister 2018.

Kunstturner Lorenz Rüf von der Turnerschaft Dornbirn hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Im Frühjahr 2018 legte der dreifache Mannschafts-Staatsmeister am Sportgymnasium Dornbirn erfolgreich die Matura ab – 2019 war eine Profi-Turner-Anstellung im Heeresleistungszentrum geplant. Doch nach einer Knie-Verletzung beim Vorbereitungstraining für die Weltmeisterschaft sind die Voraussetzungen für den Spitzensport nicht mehr gegeben.

Lorenz Rüf zählte zur Elite des Österreichischen Turnsports. Er qualifizierte sich 2015 für Jugend-Olympia (EYOF) in Georgien/Tiflis, und erreichte mit dem Nationalteam Platz 11. Es war die bislang beste österreichische Platzierung bei diesem Bewerb. Sein stärkstes Gerät war der Barren, hier verpasste er bei den EYOF in Tilflis das Gerätefinale um nur fünf Hundertstelpunkte.

Auf nationaler Ebene wurde er drei Mal österreichischer Juniorenmeister: 2014 am Boden, 2015 am Reck und 2016 am Barren. Im Bundesländerwettkampf der Mannschafts-Staatsmeisterschaften holte er als wichtiger Turner im Team der VTS drei Goldmedaillen (2016, 2017 und 2018) ins Land.

Jetzt ist sein Blick nach vorne gerichtet: „Im kommenden Jahr werde ich ein Studium beginnen; Turnen war immer meine Leidenschaft, ich habe dem alles untergeordnet. Ein Dank gilt dem Team des Olympiazentrums Dornbirn und meinem Trainer Lubomir Matera, der mich zu den Erfolgen geführt hat und der VTS für die Unterstützung.“

Von Seiten der Vorarlberger Turnerschaft geht ein Dank an Lorenz Rüf, der mit Können und Einsatz viele Erfolge für den heimischen Turnsport erreichte.