19.01.2019 10:15 Alter: 240 days

Julian Knoll: Trainer-Job im schwedischen Eldorado des Team-Turnens


Julian Knoll ist derzeit als Profi-Trainer beim schwedischen Verein Västerås Gymnastikförening (VGF) tätig.

Neben seiner Tätigkeit als Trainer findet Julian Knoll auch Zeit für eigene sportliche Aktivitäten.

Der 22-jährige EM-Fünfte Julian Knoll aus Wolfurt hat Ausbildungen als Brauerei-Techniker, Industriekletterer und Berufs-Maturant absolviert; das Geld verdient er derzeit aber in seinem Traum-Beruf als Trainer – und das bei einem Verein in Schweden, dem Mutterland des Team-Turnens.

Im Jahr 2001 wurde das Team-Turnen in Österreich als Dreikampf mit Akro-Showtanz, Tumbling-Bodenturnen und Minitrampolin aus Skadinavien übernommen. Trainingsmethoden aus den nordischen Mutterländern des Team-Turnens bewirkten auch in Vorarlberg eine beachtliche Leistungssteigerung. Trainer wie Ruben Wagner aus Dänemark oder Gunnar Jansson aus Schweden brachten Know-How ins Land.

Im letzten Sommer wurde ein weiterer Trainer-Transfer in die Wege geleitet – allerdings nicht von Schweden nach Vorarlberg sondern in entgegengesetzter Richtung: seit Juli 2018 ist der 22-jährige Wolfurter Julian Knoll als Profi-Trainer beim schwedischen Verein Västerås Gymnastikförening (VGF) tätig. Die Motivation für diesen Schritt erfolgte 2016, als sich das Wolfurter Elite-Herrenteam auflöste: „Ich wollte weiterhin turnen und habe mich deshalb bei VGF beworben. Ich habe die Stelle bekommen, weil VGF in einer Neu-Ausrichtung neben der großen Breite mit 1.200 Aktiven auch eine Leistungssteigerung im Spitzenbereich ins Auge gefasst hat. Die Erfolge haben sich schon eingestellt: Bei den vorletzten schwedischen Meisterschaften wurde unser Top-Team noch 15., doch in nur einem Jahr ist uns eine Leistungssteigerung auf Rang 5 gelungen.“

Die neue Perspektive auf das Team-Turnen ermöglicht dem Profi-Trainer einen Vergleich mit der Situation in Österreich: „In Schweden gibt es rund 24.000 aktive Team-Turner. Auf dieser breiten Basis hat der Sport ein beachtliches Renommee; bei den Europameisterschaften liegen die Skandinavier stets an der Spitze. Dass wir mit den österreichischen Team-Turnerinnen bei der EM 2018 in Portugal Rang acht erreicht haben, zeigt aber, wie groß unser Potenzial ist, wenn wir die Hallen- und Trainersituation in Vorarlberg noch weiter verbessern können.“

Und zur Zukunft des Team-Turnens in der VTS wird Julian Knoll nach seinem Job in Schweden einen Beitrag leisten: „Von Cheftrainer der Västerås Gymnastikförening lerne ich jeden Tag dazu. Mittelfristig komme ich dann mit neuen Erfahrungen wieder nach Österreich zurück. Doch derzeit liegt mein Lebensmittelpunkt in Schweden. Ich habe gerade meinen Mietvertrag verlängert.“ Text: vts/br