17.07.2019 06:29 Alter: 93 days

Video Zusammenfassung der Weltgymnaestrada 2019 in Vorarlberg


Die Bühne der Gymnaestrada-Eröffnung auf der Birkenwiese.

Die Weltgymnaestrada 2019 ist Geschichte – es war eine unvergessliche Woche mit Emotionen, großartigem und vor allem auch modernem Turnsport an Schauplätzen im gesamten Rheintal. Die Vorarlberger Turnerschaft hat als organisatorische und sportliche Basis des Welt-Turnfests einen großen Schritt in die Zukunft gemacht.

Der ORF berichtete ausführlich über die Weltgymnaestrada; in der täglichen Bundesländer-Sendung "Vorarlberg Heute" gab es Interviews, Live-Einstige von verschiedenen Schauplätzen und schöne Bilder des Festivals.

Hier können die V-Heute-Berichte zur Gymnaestrada angesehen werden.

Das war die Weltgymnaestrada 2019

Vom 7. bis zum 13. Juli 2019, verzauberten über 18.000 Gäste aus 67 Ländern und allen Kontinenten Dornbirn und das Vorarlberger Rheintal in das bunte und spektakuläre globale Zentrum des Turnsports. Dazu kamen 3.000 aktiv teilnehmende Österreicherinnen und Österreicher und immense 9.000 Volunteers. Der größte Event des Weltturnverbandes FIG wusste in allen Facetten zu überzeugen.

Es ist die das Wesen des Turnsports, Können und Leistung nicht nur zu steigern, sondern auch zu präsentieren. Dies ermöglicht besonders kreative Aufführungen und Choreografien, fantastische Bewegungswelten. Akrobatik, Gymnastik, Gerätturnen, Showdance, Trampolinspringen, Parkour, Rope Skipping usw. bewiesen dies bei der Welt-Gymnaestrada 2019 erneut. Beim Festival der Bewegungs- und Lebensfreude, der Begegnung von Menschen jeden Alters, waren über 1.300 Auftritte aller Größen, Formate und Stile zu bestaunen.

In den Hallen des Dornbirner Messegeländes liefen fünf Tage lang pausenlos Gruppenshows. Am Montag, Dienstag und Donnerstag ereigneten sich nachmittags parallel dazu im Bregenzer Stadion die Großgruppen-Auftritte.

Abends standen die „nationalen Präsentationen“ von Schweiz, Deutschland, den nordischen Ländern, Italien, Japan, Portugal, den panamerikanischen Ländern und Gastgeber Österreich auf dem Programm. Umrahmt wurde alles mit der Aufführung einer global einstudierten „World Team“-Choreografie am Mittwoch-Abend beim „Dornbirn Special“, mit Workshops und den City Performances in den acht Städten/Marktgemeinden Bregenz, Lustenau, Höchst, Wolfurt, Hohenems, Götzis, Rankweil und Feldkirch. Die Umsetzung der Gymnaestrada an diesen Außenbühnen-Standorten oblag den örtlichen Turnvereinen. Das war neben den 16 Nationendörfern mit Quartieren in 72 Schulen das Erfolgsrezept des Festivals, denn so entstanden Kontakte im gesamten Rheintal und fast jeder kam in direkten Kontakt mit den Shows und Sportlern aus aller Welt.

Weitere Highlights waren die drei schon lange zuvor ausverkauften FIG-Galas und die gemeinsame Schlussfeier.

Außerdem bot der zweimal hintereinander ausverkaufte „Österreich-Abend“ ohne Zweifel die beste rot-weiß-rote Turnshow, die es bis jetzt gegeben hatte und sammelte Standing Ovations. Dazu kamen großartige Programme, Choreografien und Regieleistungen der Vorarlberger Vereine mit tausenden Teilnehmern bei der Eröffnungs- und Schlussfeier. Sowie „The Freaks“ als abschließender furioser Höhepunkt der FIG-Gala.

Text: ÖFT/VTS