02.01.2020 16:45 Alter: 50 days

Elisa Hämmerle & Vinzenz Höck sind Österreichs Turnsportler des Jahres 2019


Für Elisa Hämmerle war das 2019 „ein großartiges Jahr, vielleicht mein Lieblingsjahr“. Zu Silvester Punkt Mitternacht wurde die 24-jährige, bereits für Olympia qualifizierte Vorarlberger Kunstturnerin erstmals mit dem Titel „Österreichische Turnsportlerin des Jahres“ belohnt.

Ringeturn-Spezialist Vinzenz Höck gewann bei der Universiade die Silbermedaille und wurde Gesamt-Weltcupdritter 2019. EM (12. Platz) und WM (16. von 201 Turnern) gelangen ihm ebenfalls stark. Der 23-jährige Grazer freut sich schon zum dritten Mal nach 2014 und 2017 über den Titel „ÖFT-Sportler des Jahres“.

Die traditionelle „Sportlerwahl des Jahres“ des Österreichischen Fachverbandes für Turnen (ÖFT) fand wieder im Dezember bis Punkt Jahresende statt. Eine prominent besetzte Experten-, VIP- & Medienjury (Mitglieder) sowie ein Online-Fan-Voting mit tausenden abgegebenen Stimmen bestimmten zu gleichen Teilen das Ergebnis.

Elisa Hämmerle hatte für ihr großes Ziel Olympia-Qualifikation (im dritten Anlauf nach 2012 und einem Achillessehnenriss 2016 bei der WM 2019 im Oktober in Stuttgart endlich und souverän erreicht) zu Jahresbeginn 2019 ihr komplettes Trainings- und Lebensumfeld umgekrempelt: Die Lustenauerin übersiedelte nach Hoofddorp in Holland, wo sie in einer internationalen Trainingsgruppe das für sie optimale Umfeld vorfindet. Dieser gewagte Schritt hat sich bezahlt gemacht.

„Mit der Qualifikation für Tokio 2020 ist ein jahrelanger Traum in Erfüllung gegangen. Es stellt für mich die Krönung meiner bisherigen Karriere dar“, zwischenresümiert Hämmerle, die derzeit ihr Kürprogramm weiter aufstockt: „An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei meiner Familie, meinem Umfeld und meinen Förderern bedanken. Ohne eure Unterstützung wäre ich nicht so weit gekommen. Ein großer Dank gilt auch allen Wählern und Jury-Mitgliedern, die mir ihre Stimme für die ÖFT-Sportlerinnenwahl gegeben haben. Ich freue mich sehr über diese Wertschätzung.“

Hinter Elisa Hämmerle reihten sich die Sportakrobatinnen Eva Gasser und Franziska Seiner (EM-Bronzemedaille) sowie Jasmin Mader (Weltcup-Silber, 3x Staatsmeisterin) auf den Rängen 2 und 3 der ÖFT-Sportlerinnen-Wahl. Vinzenz Höck setzte sich bei den Männern vor Vorjahressieger Benny Wizani und dessen Trampolin-Synchronpartner Niklas Fröschl sowie dem vierfachen Kunstturn-Staatsmeister Alexander Benda durch.

An der Olympia-Qualifikation für 2020 war Vinzenz Höck bei der ersten Möglichkeit, der WM 2019, im Gegensatz zu Hämmerle, noch knapp vorbei geschrammt. Nun geht es für ihn darum, dieses große Ziel über die weiteren Chancen 2020 zu erreichen: „Die Auszeichnung als ÖFT-Sportler des Jahres ein weiteres Mal zu erhalten ist der perfekte Abschluss des Jahres. 2019 war ein ereignisreiches Jahr für mich, aus dem ich viel gelernt habe. Daher ist die Auszeichnung ein Motivationsschub, um mit noch mehr Elan ins Jahr 2020 starten zu können.“ 

(Text: Robert Labner / ÖFT)