04.03.2020 00:00 Alter: 28 days

1. EM-Qualifikation der Turnerinnen - auf gutem Weg Richtung Paris


Das Elite- und Junioren-Nationalteam der Kunstturnerinnen 2020

Vom 30. April bis 3. Mai findet in Paris die Mannschafts-Europameisterschaft 2020 der Elite- und Junioren-Kunstturnerinnen statt. Die österreichische Vorbetreitung auf das Großereignis läuft gut. Das zeigten die Leistungen bei der ersten ÖFT-internen Qualifikation am vergangenen Samstag (29.2.) in Linz.

ÖFT-Kunstturnerinnen-Sportdirektorin Eva Pöttschacher fasst den Status quo zusammen: "Die Elite-Turnerinnen waren sehr gut vorbereitet und trotz einiger kleiner Fehler bereits knapp am Team-Limit dran. Das ist deshalb besonders bemerkenswert, da sowohl Elisa Hämmerle als auch Jasmin Mader nicht an der Qualifikation teilgenommen haben.

Elisa bereitet sich in Holland intensiv auf ihre Olympiateilnahme Ende Juli in Tokio vor und Jasmin muss als Reservistin ebenfalls noch bis Juli wettkampfbereit sein, wird daher erst später in die EM-Vorbereitung einsteigen.

Beste der Qualifikation in Linz war Marlies Männersdorfer vor Bianca Frysak und Nicol Wimmer. Die Turnerinnen der Jahrgänge 2004, neben Nicol noch Katrin Palicka als Vierte und Linda Chai als Fünfte, zeigten bereits mit sehr guten Leistungen auf, die allerdings teilweise noch nicht sehr stabil gelangen. Lorena Böhmberger startete nach ihrer schweren Ellbogenverletzung vom Vorjahr erstmals wieder bei einem Wettkampf - und zwar am Balken. Anzumerken ist weiters, dass Selina Kickinger wegen einer Erkrankung nicht teilnehmen konnte.

In den nächsten Wochen werden die Turnerinnen ihren Fokus auf Präzision, Stabilität und Ausdrucksstärke richten. Ich bin jedenfalls zuversichtlich, dass wir mit der Elite das gesetzte Limit erreichen und wir in Paris mit einem sehr guten Team an den Start gehen können.

Die Juniorinnen haben ein hartes Stück Arbeit vor sich. Bei der Qualifikation setzte sich Charlize Mörz vor Miriam Bernhard, die erst im Vorjahr ihren Lebensmittelpunkt von Linz nach Dornbirn verlegt hat, an die Spitze des Klassements. Den dritten Platz eroberte Jaqueline Kostelac, gefolgt von Berta Schwaninger, Lilia Rief und Sara-Grace Carabasa. Collien Mörz versuchte sich am Sprung und am Balken.

Trotzdem die Turnerinnen im Schwierigkeitswert noch etwas zurück liegen, ist auch hier die Erreichung des Teamlimits möglich. Es muss allerdings in den verbleibenden Wochen intensiv an der Ausführung und an der Präsentation gearbeitet werden. Der zweite und dritte Qualifikationswettkampf finden am 14. und 15. März in Dornbirn statt."

Text: Robert Labner (ÖFT)