24.12.2020 15:46 Alter: 117 days

Wir trauern um Erwin Reis


Leider müssen wir den frühen Tod unseres geschätzten Freundes Erwin Reis bekannt geben. Erwin, unser Mister Gymnaestrada, hat dem Turnen in Vorarlberg zu weltweitem Ansehen verholfen. Er war es, der nach einem Gespräch mit dem Ehrenpräsidenten Ernst Mathis im Jahr 1997 die Idee für ein Weltturnfest in Vorarlberg in die Tat umsetzen konnte. Wir bekamen die Möglichkeit das kleine Ländle in der Turnwelt zu präsentieren.

Erwin konnte, wie kaum ein anderer Mensch, sein Gegenüber begeistern und zum Mitmachen motivieren. Sein Netzwerk schien unendlich und es war uns immer ein Rätsel, wo er noch Helfer, Mitstreiter und Begeisterte aufspüren konnte. Alle Verantwortlichen in den Vereinen und in der Verbandsleitung in Vorarlberg und Österreich bis hin zum internationalen Verband konnten sich seiner positiven Herangehensweise nicht entziehen. Dies galt sowohl für alle Veranstaltungen, wie wir gemeinsamen mit ihm organisieren durften. Es sind dies die EM im Teamturnen 2004, die weltweit erste Gym For Life Challenge 2009 und als Höhepunkt die beiden Gymnaestraden 2007 und 2019.

Er hat uns in unseren Umsetzungsideen unterstützt, gleichzeitig aber immer auch kritisch hinterfragt und das große Ganze nicht aus dem Auge verloren. Sein Überblick und sein Interesse für das kleinste Details haben uns fasziniert und gleichzeitig gefordert. Das Gesellschaftliche kam nie zu kurz, so haben wir auch viele gemütliche Stunden erleben dürfen.

Sein großes Herz zeigte Erwin auch in seinem Engagement für Afrika. Das Turnprojekt vor der WG 2019 in Malawi und Kenia, bei dem Trainer/innen aus der VTS nach Afrika reisten um dort die sportlichen Anfänge für eine Show bei der WG in Dornbirn zu setzen war eine enorme Bereicherung für unsere Trainer/innen und die involvierten Vereine.

Erwin war einer von uns, ein bodenständig gebliebener ganz Großer der vielen Ehrenamtlichen und vom Turnen beseelten.

Lieber Erwin, Danke für Alles, besonders für die vielen schönen Erinnerungen und Begegnungen. Du wirst in vielen unserer Herzen einen ewigen Platz haben.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und besonders seiner Frau Andrea und seinen Kindern.

Nachruf des ÖFT auf www.oeft.at