20.11.2011 14:54 Alter: 6 yrs

Ohne Turnhalle kein Turnen: TS Schlins beschließt die Auflösung des Vereins


Ein Bild aus besseren Zeiten: Die TS Schlins als Goldmedaillengewinnerin der Gym For Life Challenge 2009 in Dornbirn.

Die Vorarlberger Turnerschaft verliert einen der erfolgreichsten Vereine, Vorarlbergs größte Mädchensportart einen besonders engagierten Jugendverein: Die Turnerschaft Schlins hat bei der Jahreshauptversammlung am 19. November 2011 ihre Auflösung beschlossen. Fast 100 Jahre hatte der Turnsport in Schlins mit den Anfängen des 1912 gegründeten Turnvereins eine lange Tradition, die größten Erfolge verbuchte der Verein aber im letzten Jahrzehnt. Die Schlinserinnen waren Weltklasse im Showtanz, Goldmedaillengewinnerinnen der Weltmeisterschaften im Vereinsturnen 2009 (Gym For Life World Challenge) und mehrfache Teilnehmerinnen der Weltgymnaestrada. Einen großen Erfolg im Spitzensport gab es zuletzt für die Schlinser Top-Kunstturnerin Elena Metzler; bei Jugend-Olympia 2011 (EYOF) belegte sie den ausgezeichneten 14. Rang mit Österreichs Team.

Die Auflösung des Vereins stellt den Schlussstrich unter eine seit Jahren heftig geführte Diskussion über unzureichende Trainingsbedingungen des Vereins dar. Die bisherige Trainingsstätte im Wiesenbachsaal ermöglichte kein regelmäßiges Training, da der Mehrzweckraum ganzjährig auch für Hochzeiten und Veranstaltungen genutzt wird. Der Verein bemühte sich deshalb um eine Erweiterung des Wiesenbachsaales mit einer modernen Turnhalle. Der Beschluss zum Hallenbau wurde aber im November 2010 von einer Bürgerinitiative (Jürgen Hartmann und Burkhard Mähr) sowie der SPÖ mit dem Schlinser Spotreferenten Udo Rauch zur Abstimmung gebracht und von der Bevölkerung mit knapper Mehrheit abgelehnt.

Der letzte Schritt der Vereinsauflösung ist für die leitende Trainerin Nicole Tschabrun die logische Konsequenz der missglückten Suche nach einer Trainingsstätte: „Ohne Aussicht auf Trainingsmöglichkeiten können wir unseren ehrenamtlichen Betrieb mit rund 20 Trainerinnen und 140 Aktiven zumindest in Schlins nicht aufrecht erhalten. Die Motivation unseres Vorstandes und Trainerinnenteams ist versiegt.“

Besonders bitter ist das Ende des Turnsports in Schlins für die zahlreichen Kinder des Vereins – für sie möchte Nicole Tschabrun zumindest eine Sparte aufrechterhalten: „Das Kunstturn-Training mussten wir schon vor Monaten einstellen. Mit den Tanzgruppen versuchen wir in Gasthäusern oder anderen Sälen weiter zu trainieren. Wir hoffen dass sich auch für diese Sparte noch bessere Trainingsbedingungen ergeben werden, denn sonst werden auch die Showtanzgruppen auslaufen, wenn in einigen Jahren der Nachwuchs fehlen wird.“ Die Kader-Turnerinnen der aufgelösten TS Schlins starten jetzt für den neu gegründeten Akrobatik- und Showtanzverein Walgau mit Sitz in Bludesch.

Ganz abgeschlossen mit dem Turnen hat Nicole Tschabrun  allerdings noch nicht: „Der Turnsport in Schlins ist Geschichte. Wenn sich in einer anderen Gemeinde der Region noch eine brauchbare Trainingsmöglichkeit ergeben würde, wären wir natürlich dankbar.“

Text: B. Reis | Presseaussendung der VTS vom 20. November 2011

Halle in Schlins gescheitert: Bericht vom November 2010