18.10.2013 14:02 Alter: 4 yrs

ÖM, TEAM-TURNEN


Die siegreichen Meisterinnen des TSZ Dornbirn.

Bei der ÖM im Team-Turnen in Viktring (Kärnten) gab es große Erfolge für die Vereine der VTS. Vorarlberg dominierte den Bewerb, abgesehen vom Sieg in der allgemeinen Klasse gingen alle Titel ins Ländle.

Alle Infos finden sich auf der Homepage des ÖFT, www.oeft.at. Auf vts.at finden Sie alle Ergebnisse sowie eine große Foto-Auswahl mit Bildern von Kilian Bolter.

Fotos von Gerd Kogler (Turnsportzentrum Dornbirn)


Pressetest des ÖFT: Das TSZ Dornbirn ist bereits zum siebenten Mal en suite der österreichische Staatsmeister im Team-Turnen. Die zwölf Vorarlbergerinnen setzten sich am 27. Oktober in einem bis zuletzt offenen Medaillenkampf in der ausverkauften Klagenfurter Sporthalle Viktring vor der TS Wolfurt und dem gastgebenden „Team Kärnten“ durch.
 
Im Dreikampf mit Akrobatik-Showtanz, Tumbling („Tempo-Bodenturnen“) und Minitrampolin sahen lange die Kärntner Lokalmatadore wie die kommenden Sieger aus. Doch eine verpatzte Tumbling-Serie warf die Villacher und Klagenfurter Mixed-Formation – die im Lauf des letzten Jahres sportlich massiv zugelegt hatte – ganz zum Schluss noch zurück.

Die Männer der Turnerschaft Wolfurt fixierten ihre Silbermedaille und somit den Vorarlberger Doppelsieg erst beim letzten Auftritt am Minitrampolin. Die Dornbirnerinnen, die zu Beginn ungewohnt geschwächelt hatten, schlossen ihren Bewerb hingegen mit einem exzellenten Showtanz und der Tageshöchstnote ab. Das gab für sie zuletzt doch noch klar den Ausschlag.

Die neuen Staatsmeisterinnen 2013 heißen Flora Bolter, Veronika Dünser, Magdalena Dworzak, Daniela Huber, Anna Kemmer, Isabella Kernbeiß, Claudia Kogler, Patricia Mathis, Vanessa Mulej, Dinah Nagel, Johanna Strobl und Hannah Wiedemann. Vier dieser Damen standen erstmals im Siegerteam, Isabella Kernbeiss (22) als einzige bereits zum siebenten Mal.

 Ebenfalls von Beginn an hinter dem Erfolg steht TSZ-Dornbirn-Teamchefin Marialuise Kogler: „Ich hatte während des Wettkampfes schon befürchtet, dass unsere Serie nun abreißt. Aber was ich zuvor angekündigt hatte, bewahrheitete sich auch: Es war hochklassig, es war spannend – und die Entscheidung fiel erst im letzten Durchgang. Bei uns war natürlich Glück dabei, aber auch große Nervenstärke.“

An der führenden Position des TSZ Dornbirn im österreichischen Team-Turnen auch für die Zukunft zweifelt niemand: Der erst 2007 gegründete Verein gewann in Viktring neben dem Staatsmeistertitel außerdem die österreichischen Meistertitel der Junioren, der Schülerklasse und im „Team-Turn10“-Basisbewerb. Der Siegerpokal der Jugendklasse ging an die Turnerschaft Hohenems, jener im Nachwuchs an die TS Tecnoplast Höchst. Nur der Klagenfurter Turnverein und die Wiener Sportunion Leopoldau in der Allgemeinen Klasse verhinderten eine vollständige Vorarlberger Dominanz an der Spitze der Ergebnislisten.