24.11.2013 09:15 Alter: 4 yrs

RG GRUPPEN-ÖM


202 Gymnastinnen in 34 Formationen aus sieben Bundesländern bildeten das Feld der 31. Gruppen-Staatsmeisterschaft in Rhythmischer Gymnastik. Vorarlberg ging mit sechs Gruppen an den Start und war sehr erfolgreich.

Zum Download der Ergebnisse

Fotos und weitere Infos: www.oeft.at

 

Pressetext: (dor)

Erfolgreiche Titelverteidigung des ATG Graz bei der Gymnastik-Gruppenstaatsmeisterschaft. Drei von vier Nachwuchstiteln an das gastgebende Vorarlberg.

Alle drei Staatsmeistertitel der Elite für den Allgemeinen Turnverein Graz, jeweils Silber für den Tiroler Landeskader; Juniorinnen- und zwei Jugend-Titel für Vorarlberg, Sieg der Kleinsten für Korneuburg: Das war die 31. Gruppen-Staatsmeisterschaft in der Rhythmischen Gymnastik am 30. November 2013 in der Sporthalle am See in Hard/Vorarlberg.

Die Anforderungen waren in allen Klassen hoch, das Niveau vor allem bei den Jugendlichen auffallend einheitlich. Insgesamt waren über 200 Gymnastinnen aus sieben Bundesländern am Start, ein Drittel von ihnen stellte – schon traditionell – die Steiermark. Und wie immer wurde die Staatsmeisterschaft – neben den sportlichen Leistungen – zu einem Fest der Eleganz und der Farben.

Die alten und neuen Meisterinnen in der Eliteklasse kommen vom Allgemeinen Turnverein Graz: die steirischen Gruppen siegten sowohl im Mehrkampf als auch in den Einzelwertungen mit Keulen bzw. mit Reifen/Keulen.

Mehrkampf-Zweite wurde der Landesfachverband Tirol vor der Sportunion ADM Linz. Die Reihung in der Keulen-Wertung der Elite ist gleich wie im Mehrkampf: 1. ATG, 2. Tirol, 3. ADM Linz. Gleich auch die beiden Spitzenplätze bei der Reifen/Keulen-Kür, auf Platz 3 turnten sich die Mädchen der Gymnastik-Sportunion Graz.

ÖFT-Sportdirektorin Gabriela Welkow-Jusek interpretiert die Leistungen der Staatsmeisterschaft positiv: „Man erkennt viel Potenzial in den Gruppen, und ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen der Mädchen. Nur die neuen internationalen Wertungsvorschriften bereiten sowohl den Trainerinnen als auch den Kampfrichterinnen noch einige Probleme.“

Wachablöse bei den Juniorinnen.
Eine Wachablöse gab es bei den Juniorinnen. Fehlerlos blieb keine Formation, auch nicht jene der Siegerinnen der Vorarlberger Turnerschaft, die aber für Exaktheit und spektakuläre gelungene Bandwürfe belohnt wurde. Mit Respektabstand landete der Allgemeine Turnverein Graz 1 auf Platz 2 und musste seinen Titel vom Vorjahr abgeben musste. Platz 3 ging an ATG 2.

Lauter neue Jugendmeisterinnen.
Komplette Titelablösen gab es in den drei Jugendklassen, wobei die Lokalmatadorinnen der Vorarlberger Turnerschaft gleich zweimal Gold errangen: In der Jugend A schlug die VTS die Sportunion West-Wien knapp, erst auf Rang 3 platzierten sich die Vorjahres-Siegerinnen vom Landesverband Niederösterreich. Auffallend die dichte Spitze dieser Klasse: Die ersten sechs Gruppen lagen innerhalb von eineinhalb Punkten!

Auch in der Jugend B blieb der Siegerpokal in Vorarlberg. Trotz eines kleinen Fehlers gleich zu Beginn der Kür gewannen die Gastgeberinnen vor dem Allgemeinen Turnverein Graz. Platz 3 eroberten die Mädchen des Landesverbandes Niederösterreich .

Zu Beginn der Staatsmeisterschaften gewannen die Kleinsten der Jugend C die Herzen der Zuschauer mit ihren reizenden Choreografien. Unbelastet von Handgeräten, turnten die Sechs- und Siebenjährigen munter und lächelnd drauflos, als wäre die Staatsmeisterschafts-Fläche ihr tägliches Brot. Der Sieg ging an die Mädchen von ATUS Korneuburg.

Birgit Schielin, ehemalige Olympiateilnehmerin und frühere Nationaltrainerin, führte ihre Kleinsten zum Meistertitel: „Meine Minis haben sich sehr zusammengerissen, sie haben immer viel Spaß mit ihrem Sport, wenn die Fläche auch oft mehr ein Spielplatz ist. Aber in diesem Sack voller Flöhe kann man schon neugierig sein, wie sich die Talente entwickeln.“