Schulturnen

Turnen ist neben Leichtathletik und Schwimmen eine der drei „Grundsportarten“. Mit den vielfältigen Übungen den Geräten werden Bewegungserfahrungen vermittelt, die Koordination wird geschult, während die Kinder gleichzeitig auch ihre Kraft und Beweglichkeit verbessern.

Im Schulsport hat das Turnen deshalb einen hohen Stellenwert, was sich auch beim Schulsport-Wettbewerb Turn10 zeigt. Nachdem an den einzelnen Schulen Vorausscheidungen ausgetragen werden, beteiligen sich jedes Jahr über 60 Klassenteams mit fast 400 Schüler/innen am Landesfinale.

Dabei werden Bewerbe in vier Kategorien ausgetragen. Die Klassenteams der Sport-Mittelschulen messen sich in den Mädchen und Buben-Bewerben, und auch die Klassen ohne sportlichen Schwerpunkt konkurrieren in den Mädchen- und Buben-Bewerben.

Während im Kunstturnen an sechs bzw. vier Geräten geturnt wird, gibt es in den Turn10-Bewerben der Schulen die vier Geräte Boden, Sprung, Barren/Balken und Niederreck.

Hier finden sichInformationen zu "Turn10 für Vorarlberger Schulen".

Im Schulturnen wird am Niederreck geturnt.

Wenn es um vielfältige Bewegungserfahrungen, Schulung der Kraft, Koordination und Beweglichkeit geht, ist das Turnen die wichtigste Schusportart und – bei ensprechnd kompetenter Umsetzung der Lehrpersonen – bei den Kindern sehr beliebt.

Schülerinnen des BG Lustenau beim Landesfinale 2010.