Liga-Team 2018

Eine Auswahl der Vorarlberger Turnerschaft beteiligte sich in der Saison 2018 an der Schwäbischen Kunstturn-Liga. Nachdem 2015 Platz zwei erreicht wurde, holte die VTS-Auswahl 2016 den Titel – und 2017 gelang die Titelverteidigung in der höchsten Liga des Schwäbischen Turnerbundes. In der Saison 2018 belegte die VTS Rang zwei und holte somit den Vizemeistertitel hinter dem KTV Straubenhardt II.

In acht Jahren der STB-Oberligazugehörigkeit gab es sechs Titelgewinne und zwei Vizemeistertitel zu feiern. 

Landestrainer: Lubomir Matera

Seite aktualisiert: 02. 05. 2018 | Berichte der Liga-Wettkämpfe: Thomas Bachmann

Tabellen der Oberliga auf der Homepage des Schwäbischen Turnerbundes

 

 

Die Vizemeister beim Finale in Rottweil: Konstantin Schwärzler, Elias Mayer, Max Tamegger, Roman Oberhauser, Florian Schmidle, Ben Schneider und Gino Vetter.

Berichte

 

Samstag, 17.2. | TSV Wernau I – VTS Vorarlberg 16.00 Uhr

Zum Auftakt in die neue Oberligasaison vertraute Landestrainer Lubomir Matera auf eine überaus junge Ligamannschaft. So standen mit Gino Vetter und Ben Schneider (beide Jahrgang 2006 und somit erst seit heuer in der Liga startberechtigt) zwei Ligadebütanten im Aufgebot der VTS-Mannschaft; dazu kamen mit Max Kühne und Joel Jauk (beide Jahrgang 2005) sowie David Bickel und Noah Mayer (beide Jahrgang 2004) vier weitere junge Kaderturner. Komplettiert wurde die VTS-Auswahl diesmal von Steven Hutter, Martin Höfle und Routinier Roman Oberhauser.

Am Auftaktgerät Boden gingen drei Duelle knapp verloren, wohingegen Max mit einer sauberen Übung die ersten drei Scorepunkte für unser Team erturnen konnte. Somit ging es mit einem 5:3 für Wernau ans Seitpferd. Hier überzeugten die Liganeulinge Ben (drei Scorepunkte) und Gino (vier Scorepunkte) mit tollen Leistungen, die 7:8 Niederlage am zweiten Gerät konnten sie damit jedoch nicht verhindern. An den Ringen gelang Roman eine überaus starke Leistung: Seine 14,60 Punkte waren die Tageshöchstnote an diesem Wettkampftag und brachten ihm souveräne fünf Scorepunkte. Und nachdem auch Steven sein Duell gewinnen konnte, holte sich die VTS die nächste Gerätewertung mit 8:5 – womit es mit 18:18 in die Halbzeitpause ging.

Sprung (3:6) und Barren (5:6) gingen jeweils knapp an Wernau, während David mit einer starken Reckübung und vier Scorepunkten wieder das Unentschieden herstellen konnte. So mussten an diesem Wettkampftag die letzten drei Duelle über Sieg oder Niederlage entscheiden. Während Max drei Scorepunkte abgeben musste, konnte Gino zwei weitere Scorepunkte auf seinem Konto verbuchen, womit die VTS vor dem allerletzten Duell dieses Wettkampftages gerade mal um einen Punkt im Rückstand lag. Leider konnte Joel dem Druck noch nicht ganz standhalten und musste bei seiner Reckübung einmal vom Gerät. So ging das letzte Duell wieder an Wernau, das sich letzten Endes knapp mit 37:32 durchsetzen konnte.

In der Topscorerwertung gab’s für Roman mit 8 Scorepunkten und Platz drei ein weiteres Erfolgserlebnis zu verzeichnen, in der Geräterangliste an den Ringen liegt er nach der ersten Ligarunde sogar auf Rang zwei!

Bereits am kommenden Wochenende findet ab 16.00 Uhr in der Sportmittelschule Hohenems-Markt die Heimpremiere in der heurigen Ligasaison statt. Dabei vertraut Landestrainer Lubomir Matera erneut auf das junge Team, das gegen Verbandsligaaufsteiger TSV Wernau I noch knapp das Nachsehen hatte. Dieses Mal bekommt es unsere Truppe mit dem SV Bolheim I mit einem weiteren Aufsteiger zu tun. Mit der entsprechenden Unterstützung des heimischen Publikums können unsere Jungs hoffentlich den ersten Ligasieg 2018 einfahren.

 

Heimwettkampf, Hohenems-Markt: Samstag, 24.2. | VTS Vorarlberg – SV Bolheim VERSCHOBEN

 Liga-Wettkampf am 24. Februar wurde krankheitsbedingt verschoben. Steffen Schröm von der Turnabteilung des SV Bollheim musste leider eine Absage für die Liga-Begegnung in Hohenems mitteilen: „Der SV Bolheim kann krankheitsbedingt am Samstag nicht antreten. Von den acht Turnern sind grippebedingt (Grippewelle in Baden-Württemberg) nur drei einsatzfähig. Wir werden in Abstimmung mit der VTS einen Ersatztermin suchen."

 

Samstag, 3.3. | KTV Straubenhardt II – VTS Vorarlberg 13.00 Uhr

 Nachdem der erste Heimwettkampf gegen den SV Bolheim verschoben werden musste, hatte unsere Mannschaft am vergangenen Wochenende einen weiteren Auswärtswettkampf zu absolvieren. Und diesmal ging es zum direkten Ligakonkurrenten KTV Straubenhardt II, der sich zuletzt in überragender Form präsentiert und den TSV Wernau mit 104:0 abgefertigt hatte.

Und auch gegen unser Team ließ Straubenhardt von Beginn weg nichts anbrennen: Die Bodenwertung ging gleich mit 12:0 an den Gastgeber – und das, obwohl unsere Jungs sich mit Noten zwischen 12,90 und 14,30 Punkten durchaus respektabel präsentierten. Am Seitpferd musste sich unser Team mit 16:0 geschlagen geben und auch die Ringe waren mit 14:0 eine klare Angelegenheit für Straubenhardt. So war der Wettkampf bereits zur Halbzeit entschieden, stand es doch bereits 42:0 (!) für die Heimmannschaft.

Nach der Pause verlief das Duell zumindest einigermaßen ausgeglichen: So konnten Florian Schmidle und Fabio Sereinig ihre beiden Duelle für sich entscheiden, womit die Sprungwertung mit 7:6 an die VTS gehen sollte. Am Barren gab es eine knappe 5:7 Niederlage für die VTS und auch die Entscheidung am Reck fiel mit 9:5 verhältnismäßig knapp zugunsten von Straubenhardt aus. So ging das ungleiche Duell letzten Endes mit 64:17 an den KTV Straubenhardt II, der seiner Favoritenrolle mit diesem Auftritt mehr als gerecht werden konnte.

Während es an diesem Tag für die VTS-Turner auch keinen Spitzenplatz in der Topscorerwertung geben sollte, dürfen sich doch einige unserer Kaderathleten über Top Ten-Plätze in den Geräteranglisten freuen: Fabio Sereinig belegt Platz zwei am Reck, Platz drei am Barren und Platz neun am Sprung, Roman Oberhauser ist starker Dritter an den Ringen, Achter am Sprung sowie Neunter am Barren und Florian Schmidle befindet sich am Boden aktuell auf Platz fünf.

 

Sonntag, 11.3. | TV Wetzgau II – VTS Vorarlberg 15.00 Uhr

Der Bann ist gebrochen – nach zwei Auswärtsniederlagen zu Beginn der STB-Ligasaison 2018 gab’s gegen den TV Wetzgau II endlich den erhofften ersten Sieg. Während der Wettkampf insgesamt eine klare Angelegenheit für unser Ligateam werden sollte, verlief das Duell jedoch zumindest zu Beginn der Begegnung absolut auf Augenhöhe.

So holten sich unsere Jungs zunächst die ersten zwei Gerätepunkte am Boden mit einem knappen 8:6 Sieg, für den das Satteinser Duo Florian Schmidle und Elias Mayer mit jeweils vier Scorepunkten verantwortlich zeichnete. Am Seitpferd konnte Maximilian Tamegger, der in dieser Ligasaison erstmals zum Einsatz kam, zwar weitere vier Scorepunkte beisteuern, dieses Gerät ging jedoch mit 14:4 klar an die Gastgeber. An den Ringen wussten v.a. Martin Höfle (fünf Scorepunkte) und Roman Oberhauser (vier Scorepunkte, dazu die Tageshöchstnote mit 14,80 Punkten) zu überzeugen. Mit 9:5 ging dieses Gerät zwar wieder an die VTS, zur Halbzeit lag der TV Wetzgau II allerdings noch mit 25:21 in Führung.

In der zweiten Wettkampfhälfte sollte die Partie dafür überaus einseitig verlaufen. Mit 19:0 wurde die Sprungwertung souverän gewonnen, der Barren ging mit 11:3 an die VTS und am Reck (0:19) gab’s für die Wetzgauer erneut nichts zu holen. So hieß es am Ende 28:66 aus Sicht des TV Wetzgau II. Die Gerätepunktewertung konnte mit 10:2 gewonnen werden, bei den Gesamtpunkten blieb unser Team mit 299,60 Punkten nur denkbar knapp unter der 300 Punkte-Marke.

Auch die Topscorerwertung war an diesem Tag fest in der Hand des VTS-Ligateams: Topscorer wurde Max mit 18 Punkten, Platz zwei ging an Roman (14 Punkte) und Platz drei holte sich Florian (13 Punkte). In den Geräteranglisten lassen gleich vier Ländle-Turner mit Top Ten-Ergebnissen aufhorchen: Fabio Sereinig belegt derzeit die Ränge drei (Reck), vier (Barren) sowie zehn (Sprung), Roman liegt aktuell auf Rang drei an den Ringen, am Sprung sowie am Barren belegt er Rang 6, Max konnte sich bei seinem Ligadebüt 2018 gleich auf die Ranglistenplätze vier (Reck) sowie fünf (Sprung) turnen und Florian liegt aktuell auf den Rängen vier (Boden) bzw. sechs (Reck).

Heimwettkampf, Hohenems-Markt: Samstag, 24.3. | VTS Vorarlberg – WKG TT Staufen

 Gleich vorweg: Mit den 327,65 Punkten, die unser Team bei der gestrigen, sehr einseitig verlaufenen Begegnung erturnte, gab’s die beste Liga-Leistung der vergangenen zwei Jahre zu sehen. Nicht weniger als sieben Mal wurden Noten jenseits der 14,00 Punktemarke vergeben und für eine überragende Leistung an den Ringen wurde Roman Oberhauser sogar mit 15,70 Punkten belohnt.

Am Boden ging die WKG TurnTeam Staufen I im ersten Duell zwar mit zwei Scorepunkten in Führung – das war’s dann aber schon für die Gäste. Die nächsten drei Übungen von Konstantin Schwärzler, Florian Schmidle und David Bickel wurden mit Noten zwischen 14,05 und 14,50 Punkten bewertet, wofür das Trio in Summe neun Scorepunkte einheimsen konnte. Somit ging das Auftaktgerät mit 9:2 an die VTS. Am Seitpferd durften sich Florian, Elias Mayer und Gino Vetter über Siege in den direkten Duellen gegen ihre Staufener Gegner freuen und sogar Ben Schneider gelang zumindest ein Unentschieden, womit das zweite Gerät mit 10:0 eine klare Sache für das Ländle-Team war. An den Ringen lag man schon mit 2:6 in Rückstand, bevor Roman die eingangs erwähnte Tageshöchstnote erturnte und auch dieses Gerät zwar knapp, aber doch mit 7:6 gewonnen werden konnte.

Nach der Pause gab’s für die Gäste keinen einzigen Scorepunkt mehr zu holen: Der Sprung wurde mit 17:0 gewonnen, am Barren hieß es 14:0 und am Reck erfolgte ein standesgemäßer Ausklang durch einen gestandenen Dreifachsalto-Abgang von Fabio – 5 Scorepukte für ihn und ein 20:0 für die VTS waren die Belohnung für einen tollen Wettkampf des Ländle-Ligateams. So stand es am Ende 77:8 nach Scorepunkten bzw. 12:0 nach Gerätepunkten, womit unsere Mannschaft in der Oberliga-Tabelle einen Sprung auf Platz 5 machen konnte.

In der Topscorerwertung hatte diesmal Fabio mit 14 Punkten die Nase vorn, zweiter wurde Roman mit 13 Punkten vor Florian und Max Tamegger mit jeweils 11 Zählern. In den Geräteranglisten scheinen aktuell nicht weniger als sieben Ländle-Turner in den Top Ten-Listen auf: Fabio belegt die Ränge zwei (Reck), drei (Barren) sowie neun (Sprung), Roman liegt auf Rang drei an den Ringen, am Sprung sowie am Barren belegt er Rang fünf, Florian ist Vierter am Boden und Fünfter am Reck, während Max die Plätze vier (am Reck) sowie sechs (am Sprung) hält. Dazu kommen mit Konstantin Schwärzler (7. am Boden), David Bickel (9. am Boden) sowie Gino Vetter (10. am Seitpferd) nicht weniger als drei Neuzugänge in den Top Ten-Gerätewertungen!

Nächstes Wochenende ist osterbedingt ligafrei, am 7.4. steht mit dem Auswärtswettkampf gegen den Tabellenvierten VfL Kirchheim II die nächste Bewährungsprobe für unser Team auf dem Programm. 

Samstag, 7.4. |  VfL Kirchheim II – VTS Vorarlberg

 Dafür, dass diese Ligabegegnung aus Sicht der VTS Anfang der Woche noch kurz vor einer Absage stand, hat sich die Situation am Samstag deutlich zum Positiven gewendet. Im Vorfeld machte unserem Team der verletzungsbedingte Ausfall einiger Liga-Stammturner ordentlich zu schaffen; mit der Entscheidung, Fabio Sereinig nicht beim Rheintalcup antreten zu lassen und dafür als notwendige Verstärkung nach Kirchheim mitzunehmen, wurde jedoch die Grundlage für eine erfolgreiche Ligapartie geschaffen.

Am Boden sorgten Gino Vetter (2 Scorepunkte) und Maximilian Tamegger (5 Scorepunkte) mit Noten über 14,00 Punkten für Siege in den direkten Duellen – mit 3:7 gab’s eine ziemlich klare Entscheidung für die VTS und die ersten beiden Gerätepunkte. Am Seitpferd durften sich gleich alle vier Ländle-Turner über Scorepunkte freuen: Die Youngster Gino Vetter und Ben Schneider holten je 3 Punkte, Max sicherte sich 4 Punkte und der Nicht-Rheintalcup-Turner Fabio holte gegen den stärksten Kirchheimer gleich 5 Scorepunkte – somit ging das zweite Gerät mit 0:15 deutlich an die VTS. An den Ringen verlief das Duell dagegen um einiges ausgeglichener: Nach einem 4:6 Rückstand behielt Roman Oberhauser im finalen Duell die Nerven und sicherte sich mit starken 14,60 Punkten vier wichtige Scorepunkte, womit die VTS auch am dritten Gerät mit 8:6 die Oberhand behielt.

Nach der Pause erwischte die VTS einen Traumstart: Dreimal vier Scorepunkte durch Roman, Max und Konstantin Schwärzler sowie einmal fünf Scorepunkte brachten ein 17:0 für die VTS am Sprung und die Vorentscheidung an diesem Wettkampftag. Der Barren ging mit 9:7 erneut an die VTS, während Kirchheim das Reck mit demselben Ergebnis für sich entscheiden und sich damit zumindest zum Abschluss des einseitigen Wettkampfs zwei Scorepunkte sichern konnte. In der Endabrechnung hieß es demnach 25:63 bzw. 2:10 aus Sicht des Gastgebers. Damit rangiert die VTS zwar nach wie vor auf Rang fünf in der Oberliga, hat jedoch noch eine Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht Bolheim nachzutragen, womit zumindest Platz zwei in Reichweite scheint.

 

Topscorer der Begegnung war Max mit 17 Punkten, Platz zwei teilten sich Fabio und Roman mit je 13 Zählern. In den Geräteranglisten halten sich weiterhin sechs Ländle-Turner in den Top Ten-Listen auf: Fabio belegt die Ränge drei (Barren und Reck), vier (Seitpferd) sowie sieben (Sprung), Max hält ebenfalls gleich 2 x Platz 3 (Boden und Sprung) und ist zudem Vierter am Reck. Roman liegt an den Ringen weiterhin auf Rang drei, am Sprung sowie am Barren hat er sich jeweils um einen Rang verbessert und belegt jeweils Platz vier. Florian hat ebenfalls gleich drei Top Ten-Plätze vorzuweisen mit Platz fünf am Boden, Platz sechs am Reck sowie Platz 10 am Sprung. Gino hat am Barren einen Sprung nach vorne gemacht und ist nun Ranglistensiebter und auch Konstantin hält sich mit Platz neun am Boden weiterhin in den Top Ten-Rängen.

Nächsten Sonntag findet um 16.00 Uhr (Einturnen ab 15.00 Uhr) der zweite Liga-Heimwettkampf gegen den aktuellen Tabellenzweiten, die WTG Heckengäu I, statt. 

 

Heimwettkampf, Hohenems-Markt: Sonntag, 15.4. | VTS Vorarlberg – WTG Heckengäu

Das Ligaduell gegen Heckengäu wird wohl als denkwürdigster Wettkampf der Ligasaison 2018 in die Geschichte eingehen. Am Boden geriet unser Ligateam gegen die starken Turner der Gäste gleich mit 0:7 in Rückstand. Am Seitpferd gab’s durch Lorenz Rüf, der seine Ligapremiere 2018 feierte, zwar die ersten 5 Scorepunkte, das Geräteduell ging aber erneut mit 5:10 an die Gäste. An den Ringen gab’s das erste Erfolgserlebnis für unser Team: Aufgrund der gelungenen Übungen von Roman Oberhauser (5 Scorepunkte) und Konstantin Schwärzler (4 Scorepunkte) gab’s einen 9:4 Gerätesieg, sodass es mit 14:21 in die Halbzeitpause ging.

Den Sprung dominierten erneut die Gäste: Florian Schmidle war mit 2 Scorepunkten der einzige VTS-Turner, der sein Duell für sich entscheiden konnte, womit Heckengäu mit 5:2 die nächsten zwei Gerätepunkte einfahren konnte. Am Barren startete dann endlich die Aufholjagd unserer Jungs: Gino Vetter und Konstantin Schwärzler holten je 4 Scorepunkte, Roman Oberhauser steuerte einen weiteren Scorepunkte bei, womit es am Ende 9:4 für das VTS-Ligateam hieß. Vor den letzten vier Duellen lag unsere Mannschaft somit gerade mal 5 Scorepunkte im Hintertreffen. Gino Vetter eröffnete das Finale am Reck und holte einen Scorepunkt, Florian Schmidle gelang gegen den stärksten Reckturner der Gäste ein Unentschieden und Joel Jauk erturnte in seinem Duell drei weitere Scorepunkte. Somit lag unser Team vor dem allerletzten Duell gerade mal einen Punkt in Rückstand. Nun lag es an Fabio Sereinig, den nächsten Heimsieg einzufahren. Und Fabio behielt die Nerven, turnte starke 14,85 Punkte und holte die vermeintlich entscheidenden 4 Scorepunkte zum 33:30.

Mitten in die Siegerehrung platzte dann jedoch die Information, dass bei der Reckübung von Gino ein nicht geturntes Flugelement versehentlich gewertet wurde. Die Korrektur dieses Wertungsfehlers führte dazu, dass Gino seinen Scorepunkt verlor und stattdessen zwei Scorepunkte an die Gäste gingen – und aus dem umjubelten 33:30 Heimsieg wurde ein die Stimmung deutlich trübendes 32:32 Unentschieden.

Topscorer dieser äußerst spannenden Begegnung war Konstantin Schwärzler mit 8 Punkten (ex aequo mit den Heckengäuern Philipp Lutz und Manu Tschur).

 

Heimwettkampf, Hohenems-Markt: Sonntag, 22.4. | VTS Vorarlberg – SV Bolheim

(= Nachtragstermin)

 Bei diesem Nachtragswettkampf (Bolheim musste den ursprünglich geplanten Wettkampftermin aufgrund einer Vielzahl an grippebedingten Ausfällen von Turnern absagen) waren die Voraussetzungen klar: Unser Team musste möglichst hoch gegen das Tabellenschlusslicht gewinnen, um noch die Chance auf Platz zwei in der Gesamtwertung zu wahren.

Dementsprechend motiviert ging unsere Mannschaft ans Werk: Das Geräteduell am Boden wurde mit 14:0 gewonnen, am Seitpferd folgte ein 16:0 und aufgrund eines weiteren 14:0 an den Ringen ging es mit 44:0 in die Halbzeitpause. Am Sprung keimte bei den Gästen kurz Hoffnung auf, nachdem sie schon mit 6:0 voran lagen. Dann punkteten jedoch Roman Oberhauser (4 Scorepunkte) und Fabio Sereinig (5 Scorepunkte), womit auch das vierte Gerät mit 9:6 an die VTS ging. Am Barren folgte ein 9:2 für unsere Auswahl und am Reck komplettierte ein 9:5 den klaren Favoritensieg für die heimische Mannschaft. So hieß es am Ende 71:13 nach Scorepunkten bzw. 12:0 nach Gerätepunkten, womit sich die VTS die erhoffte, gute Ausgangslage fürs Ligafinale sichern konnte.

Topscorer dieser einseitigen Begegnung war Fabio (18 Scorepunkte) vor Roman (13 Scorepunkte) und David Bickel (10 Scorepunkte).

 

Samstag, 28.4. | Ligafinale in Rottweil

 Vor dem Finale stand der KTV Straubenhardt II aufgrund des großen Vorsprungs quasi schon fix als Oberligameister 2018 fest. Für die VTS ging es somit darum, im letzten Wettkampf der Saison noch an der WTG Heckengäu I und dem VfL Kirchheim II vorbeizuziehen und sich mit einem erfolgreichen Auftreten nochmals von der besten Seite zu präsentieren – was hervorragend gelungen ist! Mit dem jüngsten VTS-Team der bisherigen Oberligazugehörigkeit (Durchschnittsalter 16,5 Jahre) wurde der Vizemeistertitel in souveräner Manier gesichert. Mit starken Vorstellungen am Boden, an den Ringen und am Sprung (hier gelang der VTS-Auswahl sogar jeweils der Tagessieg) war man ganz nahe dran am überraschenden Tagessieg beim Ligafinale – am Ende fehlten lediglich 1,05 Punkte auf das stärkste Team der STB-Oberligasaison, den KTV Straubenhardt II.

Die Bilanz von Landestrainer Lubomir Matera sieht dementsprechend erfreulich aus: Teamkapitän Roman Oberhauser gelang mit 15,90 Punkten die Tageshöchstnote an den Ringen, Max Tamegger brachte seine drei Übungen fehlerfrei durch und wurde somit zu einer großen Verstärkung fürs Team. Flo Schmidle zeigte vier solide und stabile Übungen (leider musste er am Seitpferd einmal vom Gerät), Elias Mayer kam nach dem ersten Gerät (Sturz am Pferd) immer besser in Schwung, Konstantin Schwärzler und Ben Schneider haben ihre Möglichkeiten voll ausgeschöpft und Gino Vetter glänzte erneut mit sehr kampfstarken Auftritten.

 

Am Ende der Saison sind nicht weniger als sieben VTS-Turner in den Top Ten-Gerätelisten zu finden:

* Fabio Sereinig ist Zweiter am Reck, Dritter am Barren, Vierter am Seitpferd und Fünfter am Sprung

* Roman Oberhauser ist Zweiter an den Ringen, Vierter am Sprung und Fünfter am Barren

* Max Tamegger ist Dritter am Sprung sowie Vierter am Boden und Reck

* Lorenz Rüf ist Fünfter am Seitpferd

* Florian Schmidle ist Sechster am Boden und am Reck sowie Achter am Sprung

* Gino Vetter ist Sechster am Barren

* Konstantin Schwärzler ist Neunter am Boden